Betretungsverbot für das Waldstück am Hasensprung

Kiefern

Bedingt durch die Trockenheit in den Jahren 2015 und 2016 sind in dem Waldstück zwischen Hasensprung und Galgengraben zahlreiche Kiefern abgestorben.

 

Um zu verhindern, dass durch umstürzende Kiefern Personen verletzt oder Sachgegenstände beschädigt werden, hat der Markt Roßtal daher ein Betretungsverbot für das Waldgrundstück und den sich anschließenden Weg zum Galgengraben erlassen. Das Betretungsverbot wurde am 14.12.2016 durch Aushang im Schaukasten an der Ostseite des Rathauses bekannt gemacht. Das Betretungsverbot ist damit seit dem 14. Dezember 2016 in Kraft und besteht bis zum Widerruf des selben fort.

 

 


drucken nach oben