Roßtal gewinnt Sonderpreis beim Wettbewerb „Hauptstadt Fairer Handel 2017“

Der Markt Roßtal hat im Rahmen des Wettbewerbes „Hauptstadt Fairer Handel 2017“ einen Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro gewonnen.

Sonderpreis für Roßtal beim Wettbewerb "Hauptstadt Fairer Handel 2017"

 

Im Zweijahresrhythmus ruft die von Bund, Ländern, Kommunen und Nichtregierungsorganisationen getragene Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ von „Engagement Global“ Kommunen in Deutschland dazu auf, innovative Ideen zur Stärkung des Fairen Handels einzureichen. Schirmherr ist der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, dessen Ministerium auch den gesamten Wettbewerb trägt. Am Wettbewerb können somit alle deutschen Städte und Gemeinden teilnehmen, die den Fairen Handel, durch eigene Aktivitäten vor Ort, fördern und unterstützen. Für die Teilnahme konnten sowohl einzelne Aktionen oder Projekte, als auch kontinuierliche Maßnahmen, Leitbilder und Strategien eingereicht werden, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses am 14.Juli 2017 abgeschlossen oder in Umsetzung waren.

Die Bewerbung des Marktes Roßtal beinhaltete 22 Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen. Insgesamt haben sich für den Wettbewerb „Hauptstadt Fairer Handel 2017“ 100 Kommunen mit 905 Projekten beworben. Roßtal wurde als einer von zehn Preisträgern ausgewählt und zur Preisverleihung nach Saarbrücken eingeladen. So machte sich die Roßtaler Delegation, darunter die zweite Bürgermeisterin Renate Krach, Marktrat Friedrich Wagner, Markträtin Barbara Schröder, Werner Bauer (Weltladen), Andrea Prosch (Weltladen) und Wirtschaftsförderin Michaela Morhard auf den Weg in die saarländische Landeshauptstadt. Zu Beginn der Preisverleihung wurden Begrüßungsreden abgehalten und die Organisation „Engagement Global“ sowie die Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ vorgestellt, deren wichtigstes Ziel die Stärkung des kommunalen Engagements ist. Dieses Engagement soll durch den Wettbewerb noch stärker gefördert wie auch belohnt werden.

Gegen 13.30 Uhr war es dann soweit: die Preisträger wurden nacheinander auf die Bühne gerufen, um zu erfahren welchen Platz sie gemacht haben. Neben Hagen im Bremischen, Karlsruhe, Nürnberg und Wesel hat Roßtal einen Sonderpreis in Höhe von 10.000 Euro gewonnen. Der Preis wurde dem Markt für den Bereich Textilien, insbesondere für die faire Bauhofkleidung, die fairen Stofftaschen, die faire Modenschau und die Kinderkulturkarawane (Flowers of India zu Gast in Roßtal am 18.09.2017) verliehen. Köln wurde in diesem Jahr Hauptstadt des Fairen Handels und löste damit Saarbrücken (Hauptstadt des Fairen Handels 2015) ab.

In der nächsten Zeit wird die Steuerungsgruppe Fair Trade Markt Roßtal darüber beraten, welches faire Projekt mit dem Preisgeld realisiert werden soll. Wir bedanken uns nochmals bei „Engagement Global“ und der Servicestelle „Kommunen in der Einen Welt“ für die Auswahl als Preisträger und das großzügige Preisgeld und werden beim Wettbewerb im Jahr 2019 sicherlich wieder mit tollen Projekten dabei sein.

drucken nach oben