Faire Modenschau in Roßtal

Aula der Mittelschule wird zum Laufsteg

Collage Faire Modenschau

 

Wer dieses Jahr im Trend liegen will, trägt „Fair“. In der Aula der Mittelschule Roßtal haben neun Models die neue Kollektion verschiedener Fairer Modelabels präsentiert. Mit dabei waren der Erste Bürgermeister Johann Völkl, Pfarrer Wolfgang Künne, die Rathausmitarbeiterinnen Jennifer Karisch und Michaela Morhard, Andrea Prosch und Simon Bauer, Hildegard Flohr, Susana Pica-Arz und Heidi Deffner. Zur Verfügung gestellt wurde die Kleidung von der FARCAP gGmbH aus ihrem Laden in der Fürther Altstadt.

Bisher ist Fairtrade vor allem aus dem Lebensmittelbereich bekannt. Doch auch Kleidung kann fair gehandelt sein. Dass die Zeiten, in denen ökologische Kleidung mit einem gewissen „Öko-Look“ verbunden wurde, endgültig vorbei sind, konnten die Zuschauer an der präsentierten Kleidung deutlich erkennen. Neben schlichten und natürlichen Modellen wurde bei der Roßtaler Modenschau auch sehr trendige Kleidung vorgestellt. Egal ob jung oder alt, es war für jeden etwas dabei. Fair Trade Kleidung bietet dabei nicht nur etwas für jeden Geschmack sondern hat auch etwas Passendes für jeden Anlass. So wurden neben Looks für den Alltag auch Business- und Abendmode sowie Outfits für Sportrichtungen wie Wandern, Fahrradfahren oder Yoga vorgeführt.

Faire Kleidung steht dabei der herkömmlich produzierten Kleidung in nichts nach. Warum Fairtrade Klamotten dennoch die bessere Wahl sind, liegt vor allem an Umweltgründen, denn Faire Kleidung wird von vielen Produzenten aus Rohstoffen hergestellt, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Durch die Vermeidung von Bleichmitteln oder giftigen Farb- und Klebstoffen bei der Herstellung ist die Faire Kleidung auch für empfindliche Menschen oder Allergiker geeignet. Der Schwerpunkt der fair produzierten Kleidung liegt jedoch auf der Transparenz des Handels im Allgemeinen und den gerechten und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten. Die Faire Bezahlung ermöglicht es den Familien unter normalen Umständen zu leben, sich entsprechend zu versorgen und den Kindern eine Ausbildung zu ermöglichen.

Dass „Fairtrade“ im Markt Roßtal von Bedeutung ist, wird durch die aktive Teilnahme des Ersten Bürgermeisters Johann Völkl wie auch des Pfarrers Jörn Künne an der Modenschau deutlich. Beide haben sich auf dem Laufsteg gut geschlagen und präsentierten die Frühjahrskollektion der Herren auf professionelle Weise.

Die Faire Modenschau in Roßtal räumt Vorurteile gegenüber der Fairen Kleidung, wie beispielsweise zu hohe Preise, bei Seite und bringt der Öffentlichkeit die Bedeutung des Fairen Handels näher. Die nächste Modenschau ist schon in Planung und wir freuen uns schon jetzt auf die kommenden Fairen Kollektionen.

drucken nach oben