Kinoabend "Made in Bangladesh" am 3. Februar 2023

Kinoabend Made in Bangladesh
Bangladesch ist einer der größten Standorte für die Herstellung von Textilien weltweit. Gut möglich, dass sich auch in Ihrem Kleiderschrank ein Kleidungsstück „Made in Bangladesch“ befindet. Das Leben der überwiegend weiblichen Textilarbeiterinnen ist hart. Um auf die Bedingungen aufmerksam zu machen, unter denen unsere Kleidung hergestellt wird, zeigt die KEpol-Stelle in Zusammenarbeit mit der Fairtrade Steuerungsgruppe den Film „Made in Bangladesh“ im evangelischen Gemeindehaus.
Nach dem Film gibt es die Möglichkeit für eine offene Diskussionsrunde mit FARCAP.
 
In dem Film von 2019 erzählt die Regisseurin Rubaiyat Hossain die Geschichte von Shimu. Die junge Frau arbeitet in einer Textilfabrik in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs. Aus Protest gegen die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen beschließt sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen, eine Gewerkschaft zu gründen. Trotz der Drohungen der Fabrikleitung und gegen den wachsenden Druck ihres Ehemannes ist sie bereit, den Kampf um ihre Rechte aufzunehmen.
 
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 
  • Veranstaltungsort: evangelisches Gemeindehaus (Rathausgasse 8, Roßtal)
  • Eintritt frei

  • Empfohlen ab 14 Jahren

  • Für Getränke und Snacks ist gesorgt

drucken nach oben