Kommunale Einrichtungen des Marktes Roßtal nur eingeschränkt geöffnet - FFP2-Maskenpflicht!

Eingeschränkter Dienstbetrieb

Der Bund und der Freistaat Bayern werden die Maßnahmen des Lockdowns bis zunächst 07.03.2021 verlängern, da das Infektionsgeschehen in Deutschland immer noch zu hoch ist.

 

Deshalb gelten auch für das Rathaus, den Bauhof, die Ver- und Entsorgungsbetriebe und alle weiteren Einrichtungen des Marktes Roßtal bis zunächst Sonntag, den 07.03.2021 weiterhin folgende Regelung:

 

Aus Gründen des Infektionsschutzes sind die oben genannten Institutionen nur eingeschränkt und nur mit vorheriger Terminvereinbarung für den Besucherverkehr geöffnet.

Ein persönliches Erscheinen in den kommunalen Einrichtungen darf nur in dringend notwendigen und unaufschiebbaren Angelegenheiten (mit Termin) erfolgen. Gleiches gilt für Termine außerhalb des Rathauses.

Falls Sie einen Termin im Rathaus vereinbart haben, müssen Sie zu diesem eine FFP2-Maske tragen.

Auf „kontaktlosem“ Wege sind wir natürlich auch in dieser Zeit weiterhin uneingeschränkt für Sie da. Bitte nutzen Sie diese Kontaktformen zuerst! Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail, per Post oder über unser Bürgerserviceportal.

Bei allgemeinen Anfragen wenden Sie sich bitte wie gewohnt an unser Bürgerbüro unter der Tel.-Nr. 09127/90 10 – 0 oder per Mail an folgende Adresse: buergerbuero@rathaus.rosstal.de

 

Wie bereits in den vergangenen Monaten auch, versucht der Markt Roßtal das Infektionsrisiko in den kommunalen Einrichtungen durch unterschiedliche Maßnahmen (u.a. Maskenpflicht, regelmäßiges Lüften, Plexiglasscheiben) so weit wie möglich zu reduzieren. Nun kommt auch das mobile Arbeiten wieder nach Möglichkeit verstärkt zum Einsatz. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen auch vom mobilen Arbeitsplatz aus wie gewohnt zur Verfügung.

 

Die Maßnahmen dienen Ihrem Schutz und dem der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Marktes Roßtal. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis. Bleiben Sie gesund!

 

(Stand: 12.02.2021)

drucken nach oben