Übersicht aktueller Hilfeleistungen für Unternehmen

Help_Keyboard

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie hat unter https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/ viele wichtige Informationen und Links für von der Coronakrise betroffene Unternehmen zusammengestellt.

 

Die Informationen sind hierbei kategorisiert, sodass Sie sich direkt an die jeweiligen Fachbereiche und Institutionen wenden können. Es wird darauf hingewiesen, dass die staatlichen Stellen und Kammern lediglich informieren können, aber keine Rechtsberatung vornehmen dürfen.

Alle Angaben werden vom Staatsministerium laufend aktualisiert.

 

Unter diesem Link finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten zu aktueller Situation (z.B. zur Betriebserlaubnis)

 

 

Überbrückungshilfe Corona

Die Überbrückungshilfe ist ein branchenübergreifendes Bundesprogramm mit einem Programmvolumen von maximal 24,6 Milliarden Euro. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie.

 

 

Weitere finanzielle Unterstützungsangebote

Betroffenen Unternehmen stehen für die Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus die Darlehensprodukte der LfA Förderbank Bayern, die Darlehensprodukte der KfW sowie verschiedene Bürgschaftsprogramme zur Verfügung.

 

Ziel der Finanzierungshilfen:

Primäres Ziel ist die Bereitstellung zusätzlicher Liquidität, die es den Unternehmen ermöglicht, die schwierige Zeit zu überbrücken und sich zu stabilisieren.

Finanzierungsvoraussetzung:

Voraussetzung für die Unterstützung der Unternehmen ist ein grundsätzlich tragfähiges Geschäftsmodell und die Bereitschaft der Hausbanken, die nachfolgenden Angebote in die Gesamtfinanzierung einzubinden.

Ihr Weg zu den Finanzierungshilfen:

Erster Ansprechpartner für die finanziellen Unterstützungsangebote der LfA Förderbank Bayern, der KfW sowie der Bürgschaftsbank Bayern GmbH (BBB) ist grundsätzlich Ihre Hausbank – sie berät und beantragt die finanziellen Hilfen bei LfA und BBB. Bitte sprechen Sie daher zuerst mit Ihrer Hausbank.

 

Detailliertere Informationen zu den Darlehens- und Bürgschaftsprogrammen der KfW, der LfA Förderbank Bayern und der Bürgschaftsbank Bayern GmbH entnehmen Sie bitte den jeweiligen Websites.

 

 

Kurzarbeit und Hinzuverdienst

Wird in Folge des Coronavirus eine vorübergehende Reduzierung der üblichen Arbeitszeiten notwendig, können betroffene Betriebe bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeitergeld beantragen.

 

Vorabinformationen zum Kurzarbeitergeld erhalten Sie bei der Bundesagentur für Arbeit. Hier finden Sie auch Informationen dazu, wie sich ein Hinzuverdienst eines Beschäftigten auf die Höhe des Kurzarbeitergeldes auswirkt.

 

Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) bietet in ihrem ServiceCenter zur Kurzarbeit umfangreiche Informationen und eine Videohilfe zum Antrag auf Kurzarbeitergeld sowie zu den Hinzuverdienstmöglichkeiten.

 

 

Steuerliche Hilfen für Unternehmen und Beschäftigte

Das Bundesministerium für Finanzen bietet eine Übersicht der steuerlichen Hilfen für Unternehmen.

 

Ansprechpartner zur Beantragung der steuerlichen Hilfen ist Ihr zuständiges Finanzamt.

Dort finden Sie auch das aktuelle "Antragsformular: Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus" als PDF-Download. Alternativ können Sie diesen online über MEIN ELSTER stellen.

 

 

Sozialversicherungsbeiträge:

Der GKV-Spitzenverband informiert über die Regelungen zu den Sozialversicherungsbeiträgen mittels des Infoblattes "Unterstützung der vom Corona-Virus betroffenen Arbeitgeber und Mitglieder bei der Beitragszahlung".

 

Hier finden Sie weitere aktuelle Informationen des GVK-Spitzenverbandes zu den Sonderregelungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

 

 

Grundsicherung für Kleinunternehmer

Während die oben genannten Soforthilfen die wirtschaftliche Existenz der Unternehmen sichern sollen, können Einkommensausfälle bei Kleinunternehmern und Soloselbstständigen auch zu einer Gefährdung der privaten wirtschaftlichen Existenz führen.

Da diese Personengruppen in aller Regel nicht über eine Arbeitslosenversicherung verfügen, wurde der Zugang zu Leistungen nach dem SGB II (Grundsicherung) vereinfacht. Wenn das Unternehmen jedenfalls unabhängig von den Einflüssen der Corona-Krise als tragfähig anzusehen ist, muss der Unternehmer auch nicht für Vermittlungsvorschläge in den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Damit können Lebensunterhalt und Unterkunft in der Krise trotz Verdienstausfalls gesichert werden.

 

Weitere Informationen zur Corona-Grundsicherung bietet die Bundesagentur für Arbeit.

 

 

Neustarthilfe für Soloselbstständige

Ab sofort können Soloselbstständige Anträge auf Neustarthilfe stellen. Eine Übersicht häufig gestellter Fragen hierzu finden Sie hier.

 
Online-Seminare für Einzelhändler

Das Bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt Einzelhändler, Werbegemeinschaften und Kommunen in der Corona-Krise mit einem kostenlosen Fortbildungsprogramm zum Thema Digital- und E-Commerce. Die Initiative „Bayern hilft seinen Händlern“ bietet kostenlose Online-Seminare und -Coachings sowie ein Infoportal.

 

Weitere Informationen sind unter www.soforthilfe-handel.bayern.de abrufbar.

 

 
Stets aktuelle, darüber hinausgehende Informationen finden Sie unter https://www.stmwi.bayern.de/coronavirus/

 

Die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (vbw) bietet zudem für einige der oben genannten Vorgänge Videohilfen an.

 

Weitere hilfreiche Informationen finden Sie hier:

Für Kultur- und Kreativwirtschaft:

 

drucken nach oben